Eine Chronik über den Werdegang und die Entwicklungen unseres Vereins ist für den Preis von 5€ zu erwerben.

 

Hier ein kleiner Ausschnitt von den Jahren 2002-2009:

 

2002-2009

 

Die Harzfahrt musste im Jahr 2002 wieder wegen schlechtem Wetter abgesagt werden.

Bei der Fahrradrallye mit 90 Teilnehmern war uns leider der Rote ausgegangen. So wurde, wer noch welchen zuhause hatte,  verdonnert ihn zu holen. Am nächsten Morgen beim aufräumen zählten wir 25 leere Flaschen.

Erstmals gab es in diesem Jahr am Schützenfest-Sonntag ein gemeinsames Abendessen in Form von kalten Platten auf dem Zelt. Dies erwies sich im Nachhinein als genau die richtige Entscheidung um den Sonntagabend ruhig ausklingen zu lassen.

Um den Leinepokal wurde in Stöckendrebber geschossen. Sieger wurde Stöckendrebber vor Niedernstöcken und Norddrebber. Bei den Jugendlichen gewann Stöckendrebber vor Norddrebber und Niedernstöcken.

In der Adventszeit  fand unser Weihnachtsschießen mit Stöckendrebber auf unserem Schießstand statt. Obwohl nur ein Paar Stöckendrebberer den „langen“ Weg zu uns gefunden hatten,  haben sie dennoch dank des besseren Durchschnitts gewonnen.

Das Jahr 2003 startete erstmals seit langer Zeit ohne eine geplante Harzfahrt.

Das Schützenfest war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Am Samstag hatten wir wieder ein volles Zelt und die Musik gab sich wirklich Mühe.

Beim Katerfrühstück von der Firma Heims konnte Willi 250 Gäste begrüßen. Nach gutem Essen, Ehrungen und Pokalverleihungen konnte der lange Umzug zu König Karsten Fischer beginnen. Fußkranke und Senioren wurden mit dem Planwagen, von Herdin mit seinem alten „Hanno“, zur Mühle gefahren. Alle Anderen mussten leider zu Fuß gehen. Zum Glück erwartete uns die Herrenmanschaft am Mühlenweg mit kalten Getränken. Beim Annageln der Scheibe trat erstmals der Niedernstöckener Chanty-Chor auf. Karsten musste seine Treffsicherheit nochmals unter Beweis stellen. Mit Wasserbomben musste er auf eine nackte Frau zielen, die Gabi und Karin extra für Karsten auf eine Schützenscheibe gemalt hatten. Dazu wurde vom Chanty-Chor lauwarmer Rum getrunken. Wieder auf dem Zelt wurde dann noch kräftig gefeiert. Leider war der sich zunehmender Begeisterung erfreuende Chanty-Chor nicht mehr vollzählig. Die, die noch da waren guckten bereits mit einem gewissen Silberblick.

Am gemeinsamen Abendessen auf dem Zelt nahmen 80 Personen teil, und das nur ein Jahr nachdem dieses Abendbuffet ins Leben gerufen wurde.

Der Montagnachmittag gehörte den Kindern. Die Schützenfrauen kamen hier als Kratzbürsten verkleidet. Bei Kinderkönig Jens konnten nach dem Annageln der Scheibe alle Kinder, Eltern oder Freunde in Papier einwickeln. Den Müll sollte dann Achim wegräumen.

Eine Woche nach unserem Schützenfest wurde dann in Lichtenhorst das Bundesschützenfest gefeiert. Dabei belegten wir sensationelle drei 1.Plätze und hatten zudem noch zwei Bundeskönige in unseren Reihen.

Den 1. Platz der Altersschützinnen erreichten Erika Rust, Bärbel Kümmerling, Margret Dehmel und Magdalene Bohm. Den zweiten 1.Platz sicherten sich die Damen. Dies waren Gabi Gade, Anja Geisler, Nicole Helfers, Janine Engehausen, Anette Bergmann und Anke Engehausen. So viel Frauenpower wollten natürlich auch die Herren in nichts nachstehen und legten sich auch besonders ins Zeug. Zur Siegermannschaft gehörten hier Klaus Bergmann, Michael Clausing, Willi Kümmerling, Volker Kahle, Claus Engehausen und Fiete Engehausen. Uunsere Bundesköniginnen waren Erika Rust bei den Altersschützinnen und Nicole Helfers bei den Damen.

Nach Abschluss dieses sicherlich besonders erfolgreichen Sommers rückte dann der „Schießherbst“ immer näher.

Kurz entschlossen fuhren ein paar Männer nach Thören zum Pokalschießen und sicherten sich prompt den ersten Platz.

Beim traditionellen Leinepokalschießen mit Norddrebber und Stöckendrebber sowie dem Weihnachtsschießen in und mit Stöckendrebber ließ man dieses Jahr gemütlich bei einigen Bieren ausklingen.

Im Jahr 2004 fand das Kinderfasching wieder in Niedernstöcken statt. Hierzu versammelten sich ca. 50 Kinder und 20 Erwachsene. Erstmals sollte in diesem Jahr im Januar ein Winterboßeln stattfinden. Dieser Plan wurde dann kurzfristig zugunsten eines Frühlingsboßelns geändert. Dabei starteten 40 hochmotivierte Männer, Frauen und Kinder bei strahlendem Sonnenschein. Die Ruhe sollte jedoch nur kurz währen, denn plötzlich schlug das Wetter in strömenden Regen um. Mithilfe von Bratwurst, dem ein oder anderen Kümmerling sowie einigen Bieren hatte man sich dann aber relativ schnell wieder auf „Normaltemperatur“ erholt. Zur Fahrradrallye wurde die Schallmauer von 100 Teilnehmern durchbrochen.

Am Pfingstsonntag wurde in Rodewald o.B. das Bundesschützenfest gefeiert. Hier gelang es den Altersschützinnen ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich zu verteidigen. Titelverteidiger waren Margret Dehmel, Magdalene Bohm, Bärbel Kümmerling, Erika Rust sowie Marianne Nowak. Auch die Titel der Bundesköniginnen blieben ein weiteres Jahr in Niedernstöcken. Bei den Altersschützinnen sicherte sich Margret Dehmel, bei den Damen Anke Engehausen diese besondere Auszeichnung. Diese Siege mussten auch ausgiebig gefeiert werden, sodass es sich gut passte, das der folgende Montag noch Feiertag war.

Beim Schützenfest hatten wir am Samstag wiedermal ein volles Zelt. Auch die Musik gab sich viel Mühe, was aber leider nicht viel nützte. Aber nichts desto Trotz, wer sie sich nicht bis 23:00Uhr „schön“ getrunken hatte, war entweder selbst schuld oder stand zu weit vom Lüttje-Lagen-Tresen entfernt. Da in diesem Jahr Uli Czekalla Schützenkönig wurde, hatten viele schon die böse Vorahnung bis zu ihm nach Vesbeck marschieren zu müssen. Doch glücklicherweise konnte die Scheibe am Haus seines Schwagers Fritze angebracht werden, was uns doch einige Marschkilometer ersparte. Auch das kalte Buffet zum Abendbrot erfreute sich wieder besonders hoher Beteiligung, fast 100 Anmeldungen sprechen dabei eine deutliche Sprache. Im Anschluss gab es eine Live-Übertragung der Fussball-EM aus Portugal.  Nach dem Schützenfest ging es erst einmal in die verdiente Sommerpause. Der September startete mit einer Fahrradtour nach Hodenhagen. Dabei wagten sich 30 unerschrockene Teilnehmer auf die Sattel. Beim Adventsmarkt verkauften wir Folienkartoffeln mit Quark und von den Damen gestaltete Türkränze.

An der Generalversammlung im Jahre nahmen 49 Mitglieder teil. Hierbei zeigt sich ein deutlicher Trend nach oben, was natürlich jedem im Verein zugute kommt, wird dieser dadurch doch transparenter und kann sich besser auf die Bedürfnisse der Mitglieder einstellen.

Die Fahrradtrallye startete in diesem Jahr mit 90 Fahrern, anschließend wurde in den Mai getanzt.

Beim  Bundesschützenfest in Wendenborstel belegten unsere Damen den 1. Platz. Geschossen haben Gabi Gade, Anja Geisler, Nicole Helfers, Janine Engehausen, Anke Engehausen und Mariona Brandes. Wegen heftigen Schauern wurde die Siegerehrung  kurzerhand auf das Festzelt verlegt. Das freute den Festwirt und uns auch. So konnte man schon mal im Sitzen auf den Sieg trinken.

 

Im Juni wurden dann unsere Könige ausgeschossen. Hier konnte sich Jörg Wegener endlich über das Annageln der Schwarzen Scheibe an seinem Haus freuen.

Am Schützenfest-Samstag machten erstmals die Corados bei uns Musik. Der Beginn einer langen Zusammenarbeit war geboren. Bei toller Stimmung wurde lange gefeiert.

 Die neue Musik für den Sonntag war nicht gerade der Hit, dafür hatte jedoch der Keybordspieler wunderschöne orange Socken, und keine Schuhe an.

Der Montagnachmittag gehörte den Kindern. Die Schützenfrauen kamen als Köchinnen und Serviererinnen. Passend zum Kinderkönig Jens Pinkepank.

Der Orstratspokal wurde in diesem Jahr auf dem Schießstand in Mandelsloh mit Luftgewehr ausgeschossen. Unsere Schützen Anke Engehausen, Willi Kümmerling und Reinhard Wrede belegten die Plätze 2, 3 und 5. Auch wurde wieder der Leinepokal ausgeschoßen.

In der Adventszeit  fand unser Weihnachtsschießen mit Stöckendrebber auf dem Schießstand in Stöckendrebber statt.

2006 starteten der Schützenverein mit 35 Schützen/innen beim Preisschießen sowie dem Vereinsmeister. Vereinsmeister wurde Fiete Engehausen, das Preisschießen gewann Jörg Wegener. Die Beteiligung war so gut wie noch nie.

Obwohl dunkle Wolken Regen vermuten ließ starteten am 28. April zu unserer Fahrradrallye, etliche Radfahrer. Bei Bratwurst, Pommes, Bier und Wasser wurde noch etwas gefeiert.

Beim Bundesschützenfest in Rodewald m.B. belegten die Altersschützinnen zum wiederholten Male den 1. Platz. geschossen haben Bärbel Kümmerling, Magdalene Bohm, Anneliese Wrede und Margret Dehmel.

Außerdem hatten wir zwei Bundeskönige. Volker Kahle wurde Bundesschützenkönig der Herren, und Magdalene Bohm Bundesschützenkönigin der Altersschützen.

Im Juni wurden dann unsere Könige ausgeschossen.

Schützenkönig 2006 wurde nach Stechen Willi Kümmerling vor Klaus Bergmann und Rainer Fischer. Schwarzer König wurde Henning Dangers. Nach dem Umschiessen wurde erst mal bei Pinki auf dem Saal Fußball gekuckt. Deutschland gewann souverän mit 2:0 gegen Schweden, für die Statistiker: Beide Tore erzielte Lukas Podolski. Um die schwarze Scheibe in Borstel anzunageln war die Zeit leider etwas knapp. Jedoch war Otto Dierking froh, die Scheibe an sein Haus zu bekommen.

Am Schützenfest-Samstag machten zum 2. Mal die Corados Musik. Bei toller Stimmung wurde lange gefeiert.

Beim Katerfrühstück konnte Willi sich bequem zurücklehnen denn Fiete musste die 240 Schützen/innen und Gäste begrüßen. Nach leckerem Essen, Ehrungen und Pokalverleihungen konnte der Ausmarsch zu unserm Willi beginnen.

Da Willi`s Herz nicht nur für den Schützenverein und Bärbel schlägt, sondern auch für Fußball, musste er in Gummistiefeln auf eine Torwand schießen. Was ihm nicht so gut gelang. Die Corados kamen bei diesem herrlichen Wetter plötzlich bei Willi anmarschiert und machten tolle Stimmung.       

Der Montagnachmittag gehörte den Kindern. Die Schützenfrauen kamen passend zur Fußball-WM als Fan´s, Spieler, Fußbälle und alles was sonst noch zum Fußball gehört.

Das Weihnachtsschießen mit Stöckendrebber fand dieses Jahr bei uns statt. Mit fast 40 Schützen platzte unser Schießhäusel aus allen Nähten. Die letzten Stöckendrebberaner gingen erst als Jörg ihnen die Schlüsselgewalt übergeben wollte.

Das Jahr 2007 stand ganz im Zeichen des Bundesschützenfestes im eigenen Dorf. Zu diesem Anlass wurde entschieden, Dorfwappen für die Uniform anzuschaffen. Diese schmücken seitdem die Oberarme der Männer, sowie dir Brusttaschen der Damen. Im Frühjahr begann der Schützenverein erst einmal mit einer Neugestaltung des traditionellen Skat- und Doppelkopfabends. Zum Preisskat, Doppelkopf und Pokern erschienen 51 Spieler. Hier leistete man Pionierarbeit, beim erstmalig ausgeführten Pokern. Ehrgeizig und mit Pokerface fanden sich 16 Spieler in weißen Hemden ein und pokerten um ein Stück Schwein.

Am 30. April starteten wir zu unserer Fahrradrallye, ca. 90  Radfahrer waren dabei. Mit Alkohol am Lenker standen Eierzielwerfen, Luftgewehrscharfschießen, überqueren einer selbstgebauten Brücke über den Bach Grindau und noch andere lustige Spiele auf dem Programm.

Im Juni und Anfang Juli fanden bei uns auf dem Schießstand die Schießen um die Tell-Pokale statt.

Schützenkönig 2007 wurde nach Stechen erstmals Christian Heidorn vor Theo Sonntag und Jörg Kronenberg.

Der Samstag begann aufgrund des Bundesfestes mit dem Kater-Frühstück und der Proklamation der Könige. Was schmeckt das Essen ohne Kater doch gut.  

255 Schützen/innen und Gäste konnte Willi zum Essen begrüßen.

Danach spielten die Corados auf einem super gut besuchten Zelt, mit Oktoberfestausmaßen,  bis morgens um vier Uhr.

Der Sonntag begann früh, die ersten mussten schon um 7.00 Uhr auf dem Schießstand sein. Um alles für das Pokalschießen der Herren vorzubereiten.

Nach der Siegerehrung aller Gewinnermannschaften auf dem Festzelt begann die Preisverteilung der Tombola. Hier noch mal vielen Dank an Rainer Fischer ohne den die Tombola nicht so erfolgreich gelungen wäre.

 Am Montag hieß es dann „Komm hol das Lasso raus, die Schützenfrauen spielten Cowboy und Indianer“. Anscheinend hatten die Frauen aber ihr Quantum an Lüttje Lagen am Sonntag nicht geschafft. Denn Manitu strafte mit Dauerregen.

Mit Schirm und Regenjacken wurde zu Verena Bergmann marschiert. Ab 21.00 Uhr war dann wieder Tanz für alle. Die Aufregung und Anstrengungen vom Bundesschützenfest waren vergessen, alle waren erleichtert das es so gut geklappt hat und es wurde noch mal richtig toll gefeiert. Im August wurden noch mal alle Helfer des Bundesfestes zu einer „Danke schön“ Party eingeladen. Nicht abgeholte und übrig gebliebenen Preise wurden unter allerbester Stimmung beim Bingo-Spielen an höchstkonzentrierte und angespannte Helfer vergeben.

Neu in diesem Jahr war das Schießen um den Hermann Bartels-Pokal, der von einer Mannschaft bestehend aus drei Damen und drei Herren ausgeschossen wird. Wir konnten den Heimvorteil ,anders als beim Tellschießen, diesmal nutzen und gewannen mit 147 Ring.

Der Leinepokal wurde in diesem Jahr in Norddrebber ausgeschossen. Sieger wurde Niedernstöcken vor Stöckendrebber und Norddrebber. Auch unsere Jugendlichen konnten nach langer Durststrecke mal wieder gewinnen. Ob das am neuen Luftgewehr lag, das von dem Geld in der Tell Sau angeschafft wurde ist jedoch nicht ganz klar.

Zur Generalversammlung 2008 konnten 51 Mitglieder begrüßt werden. Anfang Februar sicherte sich Anja Geisler den Titel des Vereinsmeisters. Zum Preisskat, Knobeln und Pokern war das DGH gut gefüllt. Für 71 Spieler ging es um die heiß begehrten Fleischpreise.

Zwei Tage Später, am 2. März konnten 23 Schützen beim Preisschießen gezählt werden. Gewonnen hat hier Willi Kümmerling, der überraschend seine unendliche Großzügigkeit unter Beweis stellte, und dem Zweitplazierten den Schinken überlies. Auslöser seiner selbstlosen Tat könnte jedoch auch der ein paar Tage zuvor gewonnene Schinken beim Preisskat sein. Ende März startete das Winterbosseln mit sehr guter Beteiligung. 45 Teilnehmern brachen bei prächtigem Wetter auf, die Stöckener Gemarkung zu erkunden und eine ruhige Kugel zu schieben. Leider konnte vom guten Wetter am Tage der Fahrradrallye am 30. April keine Rede sein. Ca. 100 Starter durften bei flüssigen Sonnenstrahlen ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen und kamen, teils tapfer auf dem Fahrrad, teils durch spontane Taxifahrten Daheimgebliebener völlig durchnässt wieder am DGH an. Das Bundesschützenfest in Laderholz verlief alles andere als erfolgreich. Im Juni folgten schließlich unsere Vereinsinternen Königsschießen. Jörg Kronenberg konnte sich erstmals durchsetzen und verwies Jörg Wegener und Heinz Nowak auf die Plätze. Bei den Damen verteidigte Janine Engehausen ihren Titel aus dem Vorjahr. Ihr folgten Kristin Engehausen und Diana Helfers auf den Plätzen 2 & 3. Bei den Jugendlichen gewann Jens Pinkepank vor Lisa Geisler und Daniel Geisler. Die Kinderscheibe ging an Jannik Nehls vor Alexander Thomas und Dominik Wegener. Jörg Wegener tröstete sich über den undankbaren zweiten Platz beim Königsschießen mit der Schwarzen Scheibe.

Es war Juli, das Schützenfest konnte beginnen. Am Samstag und Sonntag waren wieder die Corados zu Gast. Fast 250 Essensgäste konnten beim Katerfrühstück gezählt werden und unterstreichen wieder einmal die Bedeutung des Schützenfestes im Ort.

Nach leckerem Essen konnte der Ausmarsch zum Scheibeannageln bei König Jörg beginnen. Eine Partie Tischtennis brachten den König sowie sein Gefolge Jörg W. und Heinz N. ordentlich ins Schwitzen. Ob es am Wetter oder an den Kiloschweren Schlägern gelegen hat ist nicht überliefert. Am Montag kam erstmals DJ Theo zum Einsatz. Erika war schon ganz nervös, wer sich wohl dahinter verbergen mochte? Mit Kollegen Cowboy Jim aus Texas heizte er den Kleinen auf dem Kinderschützenfest ordentlich ein. Für gute Stimmung und einigen Lachern sorgten auch wieder die Schützenfrauen, die dieses Jahr als Punker verkleidet waren. Die männliche Fraktion war sich sicher, einige versteckte Talente wurden entdeckt. Bei anderen jedoch, konnte kein Unterschied zur Alltagskleidung festgestellt werden.

Im Oktober fand der Ortsratpokal wieder bei uns statt. Diesen Heimvorteil konnte Janine Engehausen auch gleich nutzen und die andern Dörfer in ihre Schranken weisen.

Beim Weihnachtsschießen mit Stöckendrebber im Dezember konnte eine gute Teilnehmerzahl erreicht werden. Über 40 Schützen tummelten sich auf unseren Schießstand.

Auch eine Herrenweihnachtsfeier gab in diesem Jahr ihren Einstand. Bei Wichtelpaketen und literweise Bier wurde die aufkommende Weihnachtsstimmung genährt. Dafür noch mal schönen Dank an Timm Staffhorst für die Organisation.

Das Jahr 2009 wurde offiziell Ende Januar mit dem Ausschießen des Winterkönigs und des Vereinsmeisters eröffnet. Hier konnten sich Christiane Sonntag sowie Christian Heidorn durchsetzen. Beim Preisskat zockten wieder über 60 Teilnehmer um interessante Fleischpreise.

Beim Bundesschützenfest in Rodewald u.B. konnte sich Nicole Helfers als Bundeskönigin durchsetzen und verwies sämtlich anwesende Damen in die Schranken.

Das Schützenfest begann mit einer Überraschung. Der bis Dato noch weitgehend unbekannte 18-jährige Sebastian Sonntag gab seinen Einstand beim Herrenschießen und konnte sich gleich als schwarzer König feiern lassen.

Bunter König wurde, ein Jahr nachdem der Schwiegersohn Jörg Kronenberg den Titel errang, Rainer Fischer. Mit zwei 30ern und durchweg 10ern im Umschießen war die alte familieninterne Rangordnung wieder hergestellt.

Das folgende Schützenfest zog einigen Mitglieder förmlich die Schuhe aus. Namen werden hier aus Datenschutzrechtlichen Gründen nicht genannt. Auch der Solotanz von Michael „Lou Bega“ Clausing im Garten des Kinderkönigs sorgte für ausgelassene Stimmung über die drei Tage. Am Abend platzte das Zelt aus allen Nähten.

Im Anschluss ging es in die wohlverdiente Sommerpause. Am 01.September verstarb unser Schützenbruder Reinhard Wrede.

Der Auftakt in die Herbstsaison wurde in diesem Jahr erstmals durch ein offizielles Eröffnungsschießen gemacht. Dazu fanden sich 25 Schützen am Schießstand ein.

Das Schießen um den Leinepokal konnten wir dieses Jahr auch gewinnen. Beim Bartelspokal wurde der 4.Platz belegt.

 

 

Interesse geweckt?

Der gesamte Vorstand steht bei Fragen zum Erwerb der kompletten gerne zur Verfügung!